21. November 2017

Denkt daran, euch in allen Umständen zu analysieren, damit ihr euch bewusst seid, was ihr tut und besonders wie ihr es tut.

Ihr habt zum Beispiel täglich mehr oder weniger interessante oder angenehme Aufgaben zu erledigen. Ob sie angenehm und interessant sind oder nicht, ihr könnt ihnen nicht ausweichen. Beobachtet einmal genau, wie ihr euch verhaltet, wenn ihr eine Arbeit ausführen müsst, die euch nicht besonders gefällt: Ihr stöhnt, ihr brummt, ihr macht euch ohne Überzeugung, ohne Liebe daran. Dabei seht ihr nicht, dass ihr euch durch diese Haltung die Aufgabe noch viel schwerer macht. Und dann bringen euch die Anstrengungen, die ihr machen müsst, nicht nur innerlich nichts, sondern sie machen euch auch noch ganz kaputt. Wenn ihr jedoch lernt, die Dinge anders zu sehen, wenn ihr beschließt, diese unangenehme Arbeit als eine Gelegenheit zum Üben, zum Vorankommen zu nehmen, dann ändert ihr euren Bewusstseinszustand und sie wird euch weniger mühsam erscheinen.

20. November 2017

»Wer diese meine Rede hört und tut sie, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute«, sagte Jesus. »Und wer diese meine Rede hört und tut sie nicht, der gleicht einem törichten Mann, der sein Haus auf Sand baute« (Mt 7,24-26). Von welchem Haus ist hier die Rede? In Wirklichkeit ist dies ein Bild des Menschen selbst: Wenn er seine Existenz auf Sand, das heißt auf einen unsicheren Boden gründet, der schnell von seinen wirren Gefühlen und Gedanken erschüttert wird, dann hört er nicht auf zu schwanken und wird am Ende zusammenbrechen.

Um stabil zu stehen, müssen wir unsere Existenz auf jenen Felsen bauen, der unseren höheren Verstand, die Kausalebene, darstellt. Wie der Name Kausalebene andeutet, gehen von hier die Strömungen aus, welche die mentale, astrale und physische Ebene beeinflussen. Das heißt, die Anstrengungen, die wir unternehmen, um einen Gipfel in uns selbst zu erreichen, haben Auswirkungen auf unsere Gedanken, Gefühle, unser tägliches Verhalten und sogar auf unsere Gesundheit. Es ist als ob von da oben Befehle ausgegangen wären, damit in unserem ganzen Wesen Ordnung und Harmonie herrschen.

19. November 2017

Wenn ihr jemandem gegenüber Hass empfindet, welche Kraft lehrt euch dann, ihm funkelnde Blicke zuzuwerfen oder ihn gar zu schlagen? Und wenn ihr ihn innig liebt, welche Kraft lehrt euch, ihm zuzulächeln, sanfte Worte zu sagen, ihn in die Arme zu nehmen und ihm Geschenke zu bringen?

Ob es sich um Liebe oder Hass handelt, es ist immer die gleiche Kraft, nur offenbart sie sich einmal unter einer venushaften Form mit Feinfühligkeit, Ausdrucksstärke, Poesie und Zartheit und ein anderes Mal »marshaft«, wobei sie alles, was auf ihrem Weg liegt, zerschmettern kann. Es genügt übrigens, zu beobachten wie die Liebe, wenn sie zu nieder ausgelebt wird, sich in Gewalt verwandelt. Das Bedürfnis, ihre Begierden zu befriedigen, macht die Männer und Frauen egoistisch, grausam, sie kümmern sich nicht mehr um den anderen, sie sind sogar bereit, ihn zu misshandeln, wenn er sich ihnen widersetzt. Wer hingegen die höheren Grade der Liebe offenbaren will, handelt mit Großzügigkeit und Uneigennützigkeit, er denkt nur an die Entfaltung und das Glück der geliebten Person. Und dennoch handelt es sich ursprünglich um denselben Impuls.

18. November 2017

Wenn ihr jemanden einladet, einige Tage bei euch zu verbringen, bereitet ihr für ihn einen Platz vor. Ihr gebt euch nicht damit zufrieden, ihm zu sagen: »Kommen Sie, kommen Sie«, ohne zu wissen, wo ihr ihn unterbringen werdet. Und wie viel mehr, wenn es darum geht, einen hochgestellten Gast zu empfangen! Bevor ihr ihm eine Einladung schickt, denkt ihr darüber nach, auf welche Weise ihr ihn am besten empfangen werdet.

Stellt euch vor, ihr erwartet den Besuch eines Prinzen: Werdet ihr ihn durch eine schmutzige und unordentliche Wohnung führen?… Nun, mögen die Gläubigen mir vergeben, wenn ich ihnen sage, dass sie mit dem Herrn machen wollen, was sie nicht einmal bei ihren Nachbarn wagen würden. Sie beten: »Komm, Herr«, aber bereiten sie Ihm in ihrem Inneren einen heiligen Ort? Nein, sie laden Ihn in ein heilloses Durcheinander ein, sie laden Ihn auf einen Misthaufen ein. Und danach wundern sie sich, dass nicht der Herr kommt, sondern einige Teufel, die sich inmitten von Unreinheiten sehr wohl fühlen!

17. November 2017

Es gibt nichts sonderlich Bewundernswertes an all den brillanten, steinreichen und mächtigen Menschen, die dem Leben der Seele und des Geistes keinen Platz geben. Da sie keine spirituelle Nahrung suchen, die einzige, die sie erfüllen könnte, sind sie wie ausgehungerte Raubtiere und ihre Ambitionen, ihre Begierden, ihre Gefräßigkeit münden unvermeidlich darin, sie auf Wege zu führen, die gefährlich für sie selbst und ihre Umwelt sind.

Unglücklicherweise verhalten sich viele sogenannte Spiritualisten nicht besser. Sie versuchen durch Mittel, die ihnen die Einweihungswissenschaft gibt, ihren Ehrgeiz zu befriedigen und die gleichen Erfolge wie die Materialisten zu erzielen. Sie sind also noch schuldiger als die Materialisten, denn sie verhöhnen damit die heiligsten Prinzipien. Wie man sieht, sind sie zufrieden und stolz, mit diesen Mitteln Erfolg zu haben. Doch der Himmel, der es nicht schätzt, dass man sich seiner für egoistische, selbstsüchtige Ziele bedient, wird sie eines Tages zur Rechenschaft ziehen und sie werden sehr hart bestraft werden.

16. November 2017

Ihr sucht noch nicht genug nach allen Gelegenheiten, die sich euch bieten, um euch mit der geistigen Welt zu verbinden, um euch zu beruhigen und euer inneres Gleichgewicht wieder zu finden. Ihr spürt sehr wohl, dass die Hektik des täglichen Lebens mit der Zeit euer Nervensystem zerrüttet. Weder ihr noch die anderen Menschen sind geschaffen, ständig in dieser Anspannung zu leben, die ihnen alle Energie raubt. Es ist nicht normal, von morgens bis abends herumzuhetzen und von allen Seiten belästigt zu werden. Man wird dadurch körperlich, aber auch psychisch erschöpft.

Denkt daher mehrmals täglich daran, einige Augenblicke innezuhalten und konzentriert euch so lange, bis ihr spürt, dass in euch und um euch herum eine Atmosphäre der Harmonie und der Liebe entsteht. Indem ihr diese Übung oft wiederholt, kommt ihr mit eurem Höheren Selbst in Berührung, das wohltuende Strahlen in alle eure Zellen schickt. Auf diese Weise stellt ihr euer Gleichgewicht wieder her und könnt allen euren Aufgaben und Pflichten aufs Neue entgegentreten.

15. November 2017

Von einem spirituellen Meister könnt ihr nicht verlangen, dass er alles Wissen und alle Macht besitzt. Ihr habt nur das Recht, ihn um eine Sache zu bitten: für euch eine Verbindung mit dem Himmel zu sein, euch auf dem Weg des Lichts zu führen, euch den Weg zu Gott zu zeigen.

Ein wahrer spiritueller Meister wird euch ohnehin nicht für sich behalten, er weiß, dass es seine Aufgabe ist, euch weiter und höher zu führen. Wenn ihr darauf besteht, bei ihm zu bleiben, wird er euch sagen: »Nein, nein, zählt nicht dermaßen auf mich, ich kann euch nicht alles geben, nur der Herr kann euch erfüllen. Ich kann euch nur helfen, den Weg zu finden. Ich bin, wenn ihr so wollt, wie ein Telefon, das es euch erlaubt, mit der göttlichen Welt, mit den Himmelshierarchien zu kommunizieren, das ist alles.« Das wird ein wahrer Meister sagen. Wenn er jetzt natürlich kein wahrer Meister ist, wird er euch alle möglichen Versprechungen machen, die niemals in Erfüllung gehen. Es liegt also an euch, ein Unterscheidungsvermögen zu besitzen.

14. November 2017

Das wichtigste Problem, das ihr jeden Tag zu lösen habt, sind die Beziehungen zu eurem Umfeld. Arbeitet daher an euch selbst, um die psychischen und moralischen Eigenschaften zu entwickeln, die es euch erlauben, die anderen besser zu verstehen und zu akzeptieren. Denn das ist das Wesentliche: zu lernen, mit allen anderen zu leben und nicht nur mit seiner Familie, seinen Freunden, Nachbarn, Nahestehenden, Arbeitskollegen, usw. Man muss auch fähig sein, mit allen möglichen Personen in Beziehung zu treten, die sich von einem selbst durch Alter, Bildung, soziales Milieu, Nationalität und Rasse unterscheiden, um sich so früh wie möglich an alle menschlichen Lebensbedingungen zu gewöhnen.

Ihr kennt die Begegnungen, die das Leben für euch bereithält, nicht im Voraus. Wenn ihr daher nicht vorbereitet seid, werdet ihr euch an dem Tag, an dem ihr gezwungenermaßen diesen neuen Situationen begegnet, verschlossen, verständnislos und sogar, ohne es zu wollen, manchmal boshaft verhalten. Das Kriterium für den Entwicklungsgrad eines Menschen liegt in seiner Fähigkeit, den anderen zu begegnen und harmonisch mit ihnen in Beziehung zu treten.

13. November 2017

Wie viele Gläubige fragen sich, warum der Himmel nicht einschreitet, um wieder Ordnung in das Geschehen der Welt zu bringen! Nun, diese Frage zu stellen, zeugt von einem Mangel an Psychologie. Denn ohne die Zustimmung und den guten Willen der Menschen selbst, würde das Einschreiten des Himmels nichts bringen: Sie würden es nicht verstehen, sie würden es nicht zu schätzen wissen und hätten diese neue, durch den Himmel eingeführte Ordnung schnell zerstört. Es ist notwendig, dass der Wunsch nach Veränderung von ihnen kommt.

Ja, wenn die Menschen aufgrund von dem, was sie erlitten haben, aufgrund der Lektionen, die sie erhalten haben, wirklich den Zustand der Dinge verbessern wollen, wird der Himmel andere Kräfte, andere Strömungen und Energien auslösen und dann werden wahrhaftige Veränderungen geschehen. Aber der Impuls muss von ihnen kommen. Sie müssen gemeinsam beschließen zu arbeiten, um das Einschreiten der kosmischen Kräfte zu erwirken. Wenn sie ihnen nicht die Bedingungen für ihr Einschreiten bieten, wird nichts geschehen und die erhabenen Intelligenzen werden sich niemals in die Angelegenheiten der Menschen einmischen.

12. November 2017

Zu verstehen, dass ihr ausnahmslos alle ein geistiges Wesen seid, welches in Verbindung mit dem ganzen Universum lebt und in den unendlichen Welten von Seele und des Geist alles erlangen kann, ist genau das, was eurem Leben einen Sinn verleiht. Ihr habt dann nicht mehr das Bedürfnis, vergänglichen Errungenschaften hinterherzulaufen.

Also, Vorsicht! Auch wenn heutzutage der soziale und materielle Erfolg immer mehr als das Einzige erscheint, was euch Sicherheit garantieren kann, ist es keinesfalls dies, was ihr an die erste Stelle setzen solltet. Eines Tages werdet ihr gezwungen sein, zu erkennen, dass diese Sicherheit eine Illusion war und dass ihr auf der fieberhaften Suche nach ihr viel Zeit und Energien verloren habt. Wenn man euch auf irgendeinem Gebiet eine wichtige Funktion anbietet, weil man euren Wert und eure Kompetenzen erkannt hat, so akzeptiert sie, wenn ihr das wollt, aber passt auf, dass ihr dabei nicht das Wesentliche, nämlich die in der Welt der Seele und des Geistes zu erlangenden Reichtümer, opfert.

Pages:1234567...479»